Para-Ski - Germany
  Europacup Saison 2012
 


 

Paraski Saison 2012

Europacup in St. Johann-Pongau/AT vom 13.01. – 15.01.12 

Nach der Absage des Auftaktwettbewerbs, wegen Schneemangels, in Arosa/Schweiz,
fand der erste Wettkampf der diesjährigen Europacup Serie in der Kombinationssportart
PARASKI mit 17 Mannschaften aus 7 Nationen (AT, SLO, CH, IT, RUS, CZE,D) im
Salzburgischen St. Johann/Alpendorf statt.
Nach zwei Durchgängen im Riesentorlauf am Freitag, mussten am Samstag Organisatoren
wie Wettkämpfer eine Menge Geduld beweisen. Es konnten mit mehreren Unterbrechungen
nur vier Mannschaften den ersten Durchgang beenden. Viel Sonne und wenig Wind prägten
den
folgenden Sonntag. Fünf Durchgänge aus einem Ecureuil AS-350 der Firma Heli Austria
konnten
problemlos durchgeführt werden.
Deutschland mit zwei Teams am Start belegten nach einem schweren Skirennen die
Plätze 2 und 8
und legten somit den Grundstein für den weiteren Bewerb.
Reinhold Haibel (Durach) belegte Rang 5
und Peter Klarmann Rang 10.
Eine bessere Ausgangsposition erreichte Claudia Lutz (Sportfördergruppe Bw)
mit dem
zweiten Platz. Der Bundestrainer selbst, musste wegen Problemen mit seiner Schulter,
auf eine
Teilnahme verzichten.
Noch am gleichen Tag begann man mit dem Fallschirmzielspringen das wie bereits
beschrieben
wegen zu starken Windböen abgebrochen werden musste. Der Samstag begann,
wie der Freitag
geendet hat. Starker Schneefall und zu viel Wind liesen ein Springen nicht
zu. Erst der Sonntag lies
ein Springen, bei klirrender Kälte und Sonnenschein, zu.
Nach Abschluss standen folgende Gewinner des Paraski Europacups in St. Johann im Pongau
fest.
Das Team Offino Kempten mit Reinhold Haibel (Durach), Basti Lutz (SpFöGrp Bw),
Andy Fischer
(Bad Grönenbach) und Peter Klarmann (Lindau) belegte den 2ten Platz.
Bei Platz 8 blieb es für den
FSC Bad Wiessee mit Klaus Renz (Stuttgart), Michael Aunkofer
(Regensburg), Bernhard Szabados (Graz)
und Claudia Lutz (SpFöGrp Bw).
Sieger wurde mit einer Gesamtabweichung von 20 cm Michael Grossegger vom Team
Aqualife Graz.
Die Damenwertung konnte nach fünf Durchgängen Magdalena Schwertl
(Salzburg) für sich entscheiden.
Sie hat 22 cm Vorsprung auf die zweite Claudia Lutz
(SpFöGrp Bw) drittplatzierte wurde
Christina Franz (Schweiz).
Somit zahlte sich das warten und die Geduld aus.

 

 

Folgende Platzierungen konnten erreicht werden:

Europacup-Mannschaftswertung
 
Europacup Herren-Kombination
1. Slovenia ELAN / SLO
166 Punkte
 
1. GROSSEGGER Michael
20 Punkte
2. Offino Kempten / D
236 Punkte
 
2. HAIBEL Reinhold „Durach“
25 Punkte
3. Austria – White / AT
265 Punkte
 
3. ULE Uros „Slovenia-ELAN“/SLO
26 Punkte
8. FSC Bad Wiessee / D
502 Punkte
 
8. FISCHER Andy “Bad Grönenbach“
51 Punkte
 
 
 
15. LUTZ Basti “SpoFöGrp-Bw“
66Punkte
 
 
 
25. KLARMANN Peter „Lindau“
94 Punkte
 
 
 
36. RENZ Klaus „Stuttgart“
143 Punkte
 
 
 
46. AUNKOFER Michael “Bad Abbach“
205 Punkte

 










Europacup-Damen-Kombination
 
 
1. SCHWERTL Magda „HSV Red Bull“/A
23 Punkte
 
 
 
2. LUTZ Caudia „Sportfördergruppe“
45 Punkte
 
 
 
3. Franz Christina „Schweiz“
119 Punkte
 
 
 


Europacup und Deutsche Meisterschaft in Unterammergau/GER
vom 27.01. – 29.01.12
 

Von Freitag, 27.1. bis 29.1. fand in Unterammergau/ Deutschland der zweite Bewerb
des Paraski Europacup statt. 15 Mannschaften aus 7 Nationen (D, AT, CZE, CH, IT, SLO, NL)
trafen sich um Sieger und Platzierte zu ermitteln. Der Steckenberglift in Unterammergau war
zum zweiten mal Austragungsort für einen Europacup-Einsatz im Para-Ski, der Kombination
Fallschirmzielspringen und Riesenslalom. Am Freitag wurden beide Durchgänge im Riesentorlauf
ausgetragen und ab dem späten Nachmittag waren die 6 Durchgänge im Fallschirmzielspringen
geplant.
Tiefe Wolken sowie Schneefall und Nebel haben dieses aber nicht möglich gemacht.
Verbunden war der Wettbewerb mit der deutschen Meisterschaft.
BT Jürgen Barth war bei den Wettbewerben wieder Organisationsleiter, bei ihm liefen die Fäden
nicht erst bei der dreitägigen Veranstaltung zusammen. Auch Samstag und Sonntag mussten die
Sportler viel Geduld beweisen. Ein Springen war aufgrund von Schneefall und tiefen Wolken an
keinen der beiden Tage möglich.
So blieb dem Organisator Jürgen Barth leider nur übrig, die Sportler für das Skirennen
auszuzeichnen.
Reinhold Haibel konnte, mit zweimal Bestzeit, bei den Herren gewinnen und wäre mit 0 cm
in den Sprungwettbewerb gestartet. Claudia Lutz belegte bei den Damen den dritten Platz
hinter Christina Franz (Schweiz) und Marina Kücher (Austria).
Schade denn die 5 Deutschen Mannschaften lagen für das Springen in guten Ausgangspositionen.

Die Skiergebnisse vom Europacup und der Deutschen Meisterschaft im Einzelnen:
 

 

 

Skirennen Herren
Skirennen Damen
1. HAIBEL Reinhold „Offino Kempten“/D
1. KÜCHER Marina “HSV-Red Bull/A
2. GRUBER Toni “HSV-Red Bull”/A
2. FRANZ Christina “Schweiz”/CH
3. VALENTE Marco “Italy”/IT
3. LUTZ Claudia “SpoFöGrp Bw”/D










Europacup-Finale in Srednja vas/Slowenien vom 10.02. – 12.02.12

 
 
Kälte, bis zu -23 Grad, empfing uns das Paraski Europacup-Finale in Srednja vas/Slowenien.
Mit nur einem Team angereist versuchte man es auch diesmal sich gegen die starken Gegner
aus SLO AT und CZE zu messen. Leider waren nur 7 Teams aus 4 Nationen
(SLO, D, CZE und Cro) am Start.
Bereits am frühen Freitagmorgen wurde das Skirennen durchgeführt.
Das Team „Offino Kempten“ diesmal besetzt mit Reinhold Haibel/Durach, Peter Klarmann/Lindau,
Jürgen Barth/Peiting und Nicol Grimm aus Paterzell starteten nach den 2 RTL`s als zweitbestes
Team in den Sprungwettkampf.
Das Wetter machte uns auch diesmal einen strich durch die Rechnung und so entschied man sich
an diesem Tag den Wettkampf zu unterbrechen.
Auch am zweiten Wettkampftag war an ein Springen nicht zu denken. Zu tiefe Wolken und
zu starker Wind liesen ein Springen nicht zu.
So hoffte man am letzten Wettkampftag darauf wenigstens das Minimalprogramm (2Sprünge)
machen zu können. Srednja vas zeigte sich jedoch von seiner schlechten Seite und nichts ging.
So Entschloss sich der Wettkampfleiter für die Verlegung auf den Flugplatz in Lesce/-Bled.
Hier konnten 4 der 6 Wertungssprünge, wenn auch nicht am Hang, innerhalb kurzer Zeit,
mit einer Bell 412 des Slowenischen Heeres, durchgeführt werden. Reinhold Haibel behielt die
Nerven und konnte die 5cm aus dem Skirennen sogar noch zum Sieg mit 16cm, Punktgleich mit
Uros Ban/SLO jedoch durch das bessere Skiergebnis behaupten.

Folgende Platzierungen konnten erreicht werden:
 
Europacup-Mannschaftswertung
 
Europacup Herren-Kombination
1. Slovenia ELAN / SLO
116 Punkte
 
1. HAIBEL Reinhold “Durach”
16 Punkte
2. Offino Kempten / D
175 Punkte
 
2. BAN Uros „Slovenia ELAN“/SLO
16 Punkte
3. Czech-Rep. „A“ / CZE
221 Punkte
 
3. ULE Uros „Slovenia ELAN“/SLO
18 Punkte
 
 
 
5. GRIMM Nicol „Paterzell“
25 Punkte
 
 
 
6. KLARMANN Peter „LINDAU“
27 Punkte
 
 
 
20. BARTH Jürgen „Peiting“
107 Punkte
 






Folgende Platzierungen konnten in der Europacup-Gesamtwertung
von St. Johann/AT, Unterammergau/D und Srednja vas/SLO erreicht werden
:
 
Europacup-Mannschaftsgesamtwertung
 
Europacup Herren-Kombinationgesamtwertung
1. Slovenia ELAN / SLO
460 Punkte
 
1. HAIBEL Reinhold „Durach“
180 Punkte
2. Offino Kempten / D
410 Punkte
 
2. GROSSEGGER Michael / AT
129 Punkte
3. Austria-White / AT
355 Punkte
 
3. ULE Uros / SLO
120 Punkte
10. FSC Bad Wiessee / D
 

  Es waren schon 308196 Besucher (1525845 Hits) hier!